Buchbesprechung: Neun Tage Unendlichkeit von Anke Everts

Gemeindebrief
von Konstanze P.
PDF-Ansicht

„Während mein Körper für neun Tage im Koma lag, wurde ich in Welten geführt, die alle meine menschlichen Vorstellungen sprengten. Hier durfte ich ganz bewusst in mein eigenes, viel größeres und weiseres Ich eintauchen, welches seither ständig mit mir in Verbindung steht. In diesen neun Tagen erhielt ich eine umfassende Schulung über den Sinn und die Zusammenhänge meines Lebens, tauchte in die Quelle der Schöpfung ein und fand sie schließlich in jeder meiner Zellen wieder.“

In diesem Buch begleiten wir Anke Everts, die nach einem schweren Brandunfall im Koma eine Ewigkeitserfahrung machen durfte. Sie fand sich neben ihrem Körper wieder und von einem Lichtwesen begleitet, der ihr das Leben nach dem Tod und die Quelle aller Schöpferkraft zeigte, sodass sie nach 9 Tagen in ihren sehr kranken, verletzten Körper zurückkehren wollte, um die Chance und das Geschenk des Lebens in einem Körper neu und anders zu leben. Auch wenn das Bild des dort beschriebenen Jenseits sich von unserem johannischen Ewigkeitsbild unterscheidet, ist das Buch sehr lesenswert und stärkte meinen Glauben an die Liebe und die überwältigend große Möglichkeit der freien Entscheidung in jedem Moment meines Lebens.

Es gab ja schon in der Kirchentagswoche darüber einen Gesprächskreis mit und von Paul Schuchard. Er nannte ihn „Weckruf aus der Ewigkeit“ und stellte im Gespräch Fragen, bei denen die Erlebnisse von Anke Everts uns helfen können.

  • Wer von Euch würde bestätigen können: Ich liebe mich selbst?
  • Warum fällt es uns so schwer zu sagen: Ich halte mich selbst für wert?
  • Welche Rolle spielen alle anderen Menschen und Lebewesen für mein Leben? Was habe ich mit allen anderen zu tun?
  • Wovor haben wir Menschen Angst? Wie kann ich mit meinen Ängsten umgehen?
  • Ist es unsere Aufgabe, glücklich zu sein oder es zu werden?
  • Müssen wir etwas leisten, damit wir von unserem himmlischen Vater geliebt werden?
  • Was erwartest du, was dir geschieht, wenn du einmal heimgehst?
  • Was ist besonders wichtig für Dich in Deinem Leben?

Die Autorin hat nach diesem Erlebnis ihr Leben geändert, von der Kleidung über Essgewohnheiten bis hin zum Beruf. Sie schreibt dieses Buch, sie gibt Workshops und möchte so die ihr geschenkten Erkenntnisse weitergeben.

Am Ende des Buches formuliert sie dafür 8 goldene Schlüssel des Lebens:

  1. Hingabe und Anerkennung

  2. Dankbarkeit

  3. Du hast immer die Wahl

  4. Triff eine Entscheidung

  5. Der Sinn des Lebens

  6. Du und dein Körper

  7. Alles ist da! Nichts existiert außerhalb von Dir

  8. Selbstliebe

    Bitte erinnere Dich:

    • Du bist nicht getrennt – Du hast es nur vergessen.

    • Du bist ein Wunder.

    • Du bist Teil von etwas Unfassbarem und bist mit der Quelle der Schöpferkraft verbunden. Du bist frei!“

Das ist doch mal eine frohe und motivierende Aussage in diesen Zeiten, also unbedingt lesen!!

Quelle:

  • Titel: Neun Tage Unendlichkeit
  • Autorin: Anke Evertz
  • Herausgeber: Ansata; Originalausgabe Edition (1. April 2019)