Grundsteinlegung für die neue Kita

PDF-Ansicht

Der Neubau der Kindertagesstätte des Johannischen Sozialwerks am Glauer Ausgang der Friedensstadt Weißenberg prägt das aktuelle Baugeschehen in der Siedlung.

Am Montag, dem 14. Dezember, konnten die Kirchenleitung der Johannischen Kirche, Stefan Tzschentke und Daniel Stolpe für die neue Kita den Grundstein legen.

Anwesend waren die Mitglieder des Kirchen-, Sozialwerks- und Friedensstadtvorstands, Trebbins Bürgermeister Thomas Berger, seine Stellvertreterin Ina Schulze sowie Benjamin Böttcher von der Bauplanungsfirma Sonntag Ingenieure. Nach einem Grußwort von Bürgermeister Berger verlas Stefan Tzschentke folgende Worte:

„Die Werke unsrer Menschenhand, sie halten sehr verschieden stand dem Anlauf dunkler Zeitenmächte. Es kommt auf Stein allein nicht an, nein, ob der Geist bewahren kann, bestimmt im Menschenwerk das Echte.Baust du des Herzens Unlust ein, wird’s kaum ein Ort der Freude sein; und baut dein Hass, baust du Ruinen. Doch wirst du Liebe und Vertraun, wirst Freude du in’s Werk mit baun, so wird es gutem Geiste dienen.‘ – Ein weiterer Schritt zur Errichtung der Kindertagesstätte in der Friedensstadt liegt vor uns: die Grundsteinlegung. Mit heiligen Schriften und Symbolen, mit sachlichen und zeitlichen Informationen ausgestattet, wird heute im Namen der Dreieinigkeit Gottes eine Kapsel in das Fundament verankert. Aus diesem Fundament darf stets die Kraft Gottes strahlen, ob bei den Arbeiten am Bau oder in der Betreuung und Erziehung der Kinder. Herr, wir bitten dich: Lass wahrlich Deinen Segen in diesen Grundstein fließen."

Es folgte ein gemeinsames Vaterunser der Teilnehmer.

Stefan Tschentke weiter:

"Ein Haus errichtet auf Gottes festem Grund. Das ist unser Ziel! Im Namen Gottes des Vaters, Gottes des Sohnes, Gottes des Heiligen Geistes! Amen! Amen! Amen!“

Anschließend ertönte der Choral „Nun danket alle Gott“.