Neue Senioren-Wohngemeinschaften in Jüterbog und ein gesponsertes Elektroauto für das Johannische Sozialwerk

von Anja Böttcher & Bodo Elsner
PDF-Ansicht

Zu den bereits bestehenden Einrichtungen des Johannischen Sozialwerks, der Tagespflege und der Sozialstation, haben wir ab Oktober 2020 unser Angebot um zwei Senioren-Pflege-Wohngemeinschaften in Jüterbog erweitert.

Unser Ziel ist es, den Bewohnerinnen und Bewohnern, die in ihrer eigenen Häuslichkeit nicht mehr ausreichend versorgt werden können, in unserer WG ein wunderschönes neues Zuhause zu schaffen. Je nach individuellem Bedarf können sie selbstbestimmt Pflegeleistungen in Anspruch nehmen, so dass trotz körperlicher und/oder geistiger Einschränkungen ein höchstmögliches Wohlbefinden erhalten bleibt. Die Alltags- und Freizeitmöglichkeiten werden von ihnen bestimmt und gestaltet, so dass weiterhin ein selbstbestimmtes Leben geführt werden kann. Auch hohe Pflegebedürftigkeit lässt keine vollstationäre Pflegeeinrichtung erforderlich werden, denn die Pflege in der Senioren-WG ist durch eine 24-Stunden-Versorgung abgedeckt.

In zentraler Lage, ca. 200 Meter vom Stadtkern Jüterbogs entfernt, sanierte der Eigentümer mit höchstem Wohnkomfort eine alte Stadtvilla, um pflegebedürftigen, alten Menschen ein liebevolles Zuhause zu bereiten.

Das frisch sanierte Haus, das den Charme eines kleinen Schlosses versprüht, wird umgeben von zahlreichen blühenden und duftenden Blumen. Auf einem sehr gehobenen Wohnstandard entstanden im Gebäude 15 Einzelzimmer mit eigener Dusche und WC. In der gemeinschaftlich genutzten Wohn- und Essküche kann man mit den Pflege- und Betreuungskräften kochen, basteln, lachen oder in gemütlicher Atmosphäre einfach entspannen. Zusätzlich stellt der Vermieter ein großes Pflegebad bereit, in dem auch bettlägerige Menschen gepflegt werden können. Angrenzend an das Pflegebad befindet sich ein Gästezimmer, welches von Gästen tage- oder wochenweise angemietet werden kann.

Direkt am Gebäude im Innenhof befindet sich eine ca. 110 Quadratmeter große Terrasse, die im Erdgeschoss über die Wohn- und Essküche oder den Bewegungsflur zu erreichen ist. Auch dort kann bei einer heißen Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen entspannt werden. Liebevoll bepflanzte Hochbeete auf der Terrasse laden zusätzlich zum Gärtnern ein. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei zugänglich. Durch einen geräumigen Aufzug sind alle Etagen des Hauses problemlos zu erreichen. Das hausinterne Notrufsystem ermöglicht den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein schnelles Eingreifen in Notsituationen.

Mittlerweile sind alle Zimmer vermietet und die Warteliste ist lang. Die Sozialstation Jüterbog, die vormals in der Schloßstraße in Jüterbog angesiedelt war, ist in die oberste Etage dieser neuen Einrichtung eingezogen. –

Zu unserer großen Freude konnte eine Ausschreibung gewonnen werden, bei der von der VR-Bank Teltow-Fläming ein Elektroauto gesponsert wurde. Mit diesem ersten Elektroauto in einer Sozialstation und der zugehörigen Ladeinfrastruktur können Erfahrungen mit der Elektromobilität in der Praxis gewonnen werden. Nach und nach wird der gesamte Fuhrpark des Johannischen Sozialwerks in den nächsten Jahren auf neue Antriebsformen umgestellt.