Neues vom Glauer Hof: Kreditverhandlungen zur Glauer-Hof-Sanierung bereiten Sorgen

von Glauer Hof – Inklusion leben gGmbH
PDF-Ansicht

Am Freitag, den 24. Juni 2022 wurde im Innenhof des Glauer Hofs das Richtfest für das Haupthaus gefeiert (siehe WuZ Nr. 26/2022). Nach einer beeindruckenden Zusammenarbeit von ehrenamtlichen Helfern sowie diversen handwerklichen Betrieben konnte in der Woche zuvor der marode Dachstuhl zum großen Teil ausgetauscht werden.

Nach bisher fruchtlosen Finanzierungsanfragen bei Banken, hat die Kirchenleitung beschlossen, wiederholt einen Anteil der diesjährigen Kirchentagsspende für die Realisierung des geplanten inklusiven Wohnprojektes zur Verfügung zu stellen. Trotzdem laufen parallel weitere Gespräche mit einer Bank, um Zusagen für Kredite zu erhalten.

Allerdings ist die wirtschaftliche und politische Lage kritisch, um zügig und leicht ein Bauprojekt zu beenden. „Wenn eine Kreditfinanzierung in der heutigen Zeit erschwert wird, könnte der Glauer Hof auch ein Projekt sein, dass im Rahmen unsere Gemeinschaftsmöglichkeiten realisiert wird. Das soll heißen, wir bauen, wenn Geld da ist, und versuchen viele Arbeiten weiterhin in Ehrenamtlichkeit zu schaffen. Das dauert etwas länger, wird uns aber als Gemeinschaft fördern und vielleicht geringere Mietpreise ermöglichen“, kommentierte Stefan Tzschentke von der Kirchenleitung.

Die Sanierung und Erweiterung des Glauer Hofs wird in mehreren Bauabschnitten geplant. Aktuell ist der Auftrag für die Fenster mit den rekonstruierten Fensterläden im historischen Ensemble vergeben. Das historische Ensemble, welches in diesem Jahr 100 Jahre alt wird, steht unter Denkmalschutz. Deshalb müssen alle Sanierungsarbeiten mit der Denkmalschutzbehörde abgestimmt und verhandelt werden. Dadurch entstehen erhebliche Mehrkosten, die es nicht immer einfach machen, benötigte fachspezifische Firmen zu beauftragen.

Durch Förderzuschüsse und viele Spenden konnte bisher ein großer Anteil an Eigenleistungen eingebracht werden. Dennoch bedarf es noch eine Menge an Mühe, Arbeit und auch Geld. Dabei spielt der Wunsch eine entscheidende Rolle, nur so wenig Fremdkapital wie nötig zu beanspruchen. Mit Blick auf den Siedlungsgedanken des Kirchengründers Joseph Weißenbergs, eine christliche, soziale Siedlung für alle Menschen entstehen zu lassen, möchte die „Glauer Hof – Inklusion leben gGmbH“ mit dem Inklusiven Wohnprojekt „Glauer Hof – Haus der Inklusion“ einen Teil zur Vielfalt im Miteinander in der Friedensstadt beitragen. Großer Dank geht an alle, die das Vorhaben der gemeinnützigen GmbH in Arbeit, Gebet und Spenden unterstützt haben und weiterhin unterstützen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.glauer-hof.de.

Screenshot%202022-07-19%20150047
Der Dachstuhl des Hauses wurde zum großen Teil erneuert.